Haushaltstipps

Tipps um einfach und effizient Heizkosten zu sparen

Von  | 

Es gibt viele Möglichkeiten, um die Kosten für das Heizen zu senken. Im Haushalt entfallen etwa drei Viertel der Energiekosten für die Nutzung der Wärmeanlagen. Um nachhaltig zu sparen, gibt es verschiedene Optionen. Dabei achten Mieter darauf, dass sie jeden Raum richtig heizen. Wohnräume benötigen generell Temperaturen von 20 Grad, das Badezimmer bis zu 23 Grad und die Kinderzimmer um 22 Grad. Am kühlsten sind die Schlafräume. Hier reichen 16 Grad aus. Zu beachten gilt, dass schon ein Grad weniger bis zu sechs Prozent der Heizkosten erspart. Deckenheizungen eignen sich für sehr hohe Räume am besten.

Heizkosten sparen mit einfachen Tricks

Eine ausreichende Dämmung von Wänden, Fenstern und Rohren spart viel Geld. Heizungskosten sparen Nutzer durch richtiges Lüften, das regelmäßige Entlüften der Heizkörper und die Nutzung von programmierbaren Thermostaten. Ebenso achten Nutzer darauf, dass sie nichts vor dem Heizkörper abstellen.

Intelligent heizen durch Modernisierung

Neben den herkömmlichen Maßnahmen zur Kostensenkung bietet sich eine Modernisierung der Heizanlage an. Bei einer Heizungsoptimierung nimmt ein Profi einen hydraulischen Abgleich vor, der bis zu zehn Prozent der Ausgaben spart. Zusätzliche voreinstellbare Thermostatventile mindern die Kosten um weitere 10 Prozent.

Modernisierungsmaßnahmen, mit denen der Austausch alter Pumpen gegen Hybridpumpen einhergeht, unterliegen einen stattlichen BAFA-Förderung. Die Bezuschussung beträgt bis zu dreißig Prozent der entstandenen Ausgaben. Eine Hybridheizung kombiniert verschiedene Heizsysteme und Energieträger wie Öl- und Gasbrennwertkessel, Einzelfeuerstätte, Solaranlage oder Wärmepumpe. Kernelement ist ein Wärmespeicher, der überschüssige Wärme sammelt und dadurch Kosten senkt. Im Onlineportal „Intelligent heizen“ erfahren Interessierte alles zum Thema.

Solaranlagen als alternative Heizsysteme

Viele Haushalte setzen verstärkt auf die Verwendung von Solarthermie. Eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach sorgt dafür, dass Nutzer günstig heizen und dabei die Umwelt schonen. Diese Systeme stellen nicht die gesamte Energie für die Beheizung her, zusätzlich benötigen Anwender einen Öl- oder Gasbrennwertkessel. Die Ersparnisse liegen insgesamt bei 10 Prozent.

Energie durch Abwasser

Die Wärmerückgewinnung finden Interessierte in den Haushalten seltener an. Sie eignen sich vorrangig für Mehrfamilienhäuser, da hier ausreichend Abwasser anfällt, aus dem die Anlage Energie gewinnt. Im Prinzip entzieht ein Wärmetauscher dem Dusch-, Bade- und Waschwasser die Energie und befördert sie über sauberes Wasser zu einer Wärmepumpe, die dann die Wärme zur Verfügung stellt.

Gasheizung modernisieren bringt Vorteile

Besonders effizient heizen Nutzer mit Gas. Es verbrennt umweltschonend und sauber, Unterhalt und Wartung sind gering. Moderne Brennwertkessel sparen bis zu 30 Prozent der Kosten gegenüber herkömmlichen Systemen. Deckenheizungen eignen sich für sehr hohe Räume.

Auf hausingly.de schreibt die Redaktion interessante Artikel zu den Themen Haushalt, Garten und Hausbau.

1 Kommentar

  1. Katrin

    17. Mai 2017 bei 9:55

    Ganz tolle Tipps, mit denen im Grunde jeder Heizkosten einsparen kann. Denn warum soll man am Ende mehr bezahlen, als unbedingt nötig.

Datenschutzinfo