Haushaltstipps

Wie Sie Ordnung in Ihrem Haushalt schaffen

Von  | 

Herrscht in der Wohnung ständig Chaos, ist es Zeit, aufzuräumen. Wir verraten Ihnen die besten Tricks, um dauerhaft Ordnung zu schaffen. Im Handumdrehen sieht es in Ihrem Zuhause wieder tipptopp aus. Die Aufräumaktion schafft Ihnen mehr Zeit für Dinge, die wirklich Spaß machen.

Die Wohnung regelmäßig ausmisten

Spätestens nachdem Anfang des Jahres „Aufräumen mit Marie Kondō“ bei Netflix lief, sind Entrümplungsaktionen keine unliebsame Aufgabe mehr. In unzähligen Haushalten befreiten sich die Bewohner von ihren Altlasten. Die Theorie dahinter: Besitzen wir weniger, schaffen wir Ordnung im Haushalt und im Leben. Türmen sich die Habseligkeiten im Wandschrank, ist es Zeit, Dinge auszusortieren. Werfen Sie defekte Teile weg, verschenken Sie Dinge, die Sie nicht mehr benötigen oder verkaufen Sie diese. Heben Sie nur das Beste auf, bleibt mehr Platz.

Mit kleinen Bereichen anfangen

Statt in einer großen Aktion alles sofort aufzuräumen, nehmen Sie sich jeden Tag eine andere Schmuddelecke vor. Beginnen Sie bei einer Ablage, beim Schuhregal oder bei einer Schublade. Räumen Sie alles aus und putzen sie den Bereich, den Sie ausmisten. Dann bilden Sie drei Häufchen für:

  • Dinge, die Ihnen wichtig sind,
  • Müll und
  • Sachen, bei denen Sie sich nicht sicher sind, ob Sie diese noch brauchen.

Die wichtigen Utensilien räumen Sie wieder ein, den Müll entsorgen Sie und die anderen Dinge verstauen Sie in einem Karton im Keller oder in der Abstellkammer. Haben Sie den Inhalt innerhalb eines Jahres nicht reaktiviert, ist es Zeit, sich auch von diesen Sachen zu trennen. So verfahren Sie in allen Ordnungsbereichen. Nach und nach leeren sich die Schränke und Regale.

Mit neuen Möbeln mehr Übersicht schaffen

Liegt die Unordnung an einem zu kleinen Schrank, besorgen Sie sich ein neueres Modell. Bei pharao24.de finden Sie geräumige Modelle mit vielen Schubladen und innovativen Stauraummöglichkeiten für das Schlafzimmer. Moderne Funktionshänger sammeln Schals, Krawatten und Gürtel. Diese hängen Sie platzsparend auf der Kleiderbügelleiste auf. In Kartons ordnen Sie Wäsche und Kleinkram ein. Schuhe bekommen einen eigenen Platz im Schuhregal oder im unteren Schrankteil. Schmuck bekommt ein eigenes Kästchen oder eine spezielle Ablage im Kleiderschrank. Ein eigenes System gibt Ihnen die Möglichkeit, dauerhaft Ordnung im Schrank zu wahren. Dinge, die Sie oft benutzen, machen Sie leichter zugänglich. Mit beschrifteten Kartons schenken Sie sich langes Suchen. Sortieren Sie halbjährlich die unbenutzten Sachen aus, halten Sie langfristig Ordnung und schaffen Platz für Neues.

Die Einrichtung dem Lebensstil anpassen

Beobachten Sie sich selbst. In welchen Räumen fällt es Ihnen nicht leicht, Ordnung zu halten? Wo häuft sich der Kram? In welchen Bereichen sind Sie besonders aktiv?

Oft hilft es, zu renovieren und die Wohnung umzuorganisieren. Planen Sie dabei Stauraum ein. Finden Sie für jeden Gegenstand den eigenen Platz. Ein Regalsystem für die Vorrats- und Abstellkammer bringt viel Stauraum und ermöglicht es Ihnen, Dinge übersichtlich aufzubewahren. Durchsichtige Kisten, Kartons, Dosen und andere Utensilien helfen beim übersichtlichen Sortieren. Investieren Sie in Ordnungssysteme für Schränke oder den Schreibtisch. Beschriftungen helfen, alles schnell wiederzufinden.

Den Dingen Ihren Platz geben

Hat alles seinen Platz, ist die Tendenz größer, Benutztes wieder an seinem Ort abzulegen. Halten Sie sich an bestimmte Routinen, bewahren Sie den Überblick. Gegenstände, die noch keinen Bestimmungsort haben, bewahren Sie in einer extra Schublade auf. Sehen Sie diese regelmäßig durch. Wichtig ist es, dass Sie die Sachen so einräumen, dass Sie diese leicht hervorholen und wieder verstauen. Geben Sie Dingen die Sie oft benötigen einen Platz in Reichweite. Nicht so leicht zugängliche Bereiche heben Sie für selten gebrauchte Utensilien, wie die Weihnachtsdeko auf. Kleine Dinge finden in kleineren Behältern Platz, größere Spielsachen und Gegenstände sammeln Sie in ausladenden Körben. Beladen Sie diese nicht zu schwer, damit Sie diese bequem herausheben. Ist es notwendig, sich beim Wegräumen anzustrengen, sinkt die Motivation, Dinge zurückzustellen. Schnell versinken Sie wieder in Unordnung.

Wenn alle Stricke reißen – suchen Sie sich Helfer

Ist der innere Schweinhund nicht zu überzeugen, hilft es, ein Familienmitglied oder jemanden aus dem Freundeskreis in die Aufräumaktion einzubeziehen. Zusammen macht das Ausmisten mehr Spaß und ist effektiver.

Auf hausingly.de schreibt die Redaktion interessante Artikel zu den Themen Haushalt, Garten und Hausbau.

Datenschutzinfo