Haushalt

Bügeleisen entkalken

Von  | 

Das Bügeleisen entkalken – ist das wirklich nötig? Man sollte im Zeitalter der Dampfbügeleisen zumindest regelmäßig nachsehen, ob sich am Wassertank oder den Dampfdüsen verräterische weiße Spuren und Verkrustungen bilden. Dann spätestens wird es höchste Zeit, sonst funktioniert das Bügeleisen nämlich irgendwann nicht mehr richtig, die Dampffunktion stellt den Betrieb ein, und wenn man Pech hat, gibt es unschöne Flecken auf dem Kleidungsstück. Dem kann man vorbeugen, indem man regelmäßig entkalkt, das geht auch mit Mitteln aus dem Haushalt. Wie oft man es tun sollte, hängt von der Wasserhärte ab. Entkalkt man mindestens zweimal jährlich, ist man auf der sicheren Seite.

Was sagt die Bedienungsanleitung?

Bevor man sich ans Werk macht, sollte man einen Blick in die Bedienungsanleitung werfen und die Empfehlungen des Herstellers für das Modell studieren. Besonders diese Fragen sollte man klären:

  • Wird das Dampfbügeleisen mit destilliertem Wasser betrieben? Destilliertes Wasser ist von Haus aus kalkfrei und es genügt, wenn Sie Ihr Bügeleisen ganz normal reinigen
  • Ist das Bügeleisen für Leitungswasser geeignet? Der Betrieb mit Leitungswasser ist günstiger, hat aber den Nachteil der Verkalkung. Benutzen Sie Leitungswasser, sollten Sie regelmäßig entkalken.
  • Hat das Modell eine Entkalkungsfunktion? Lautet die Antwort ja, ist das Entkalken ganz einfach und bequem per Knopfdruck zu erledigen.
  • Welche Entkalkungsmethode wird empfohlen? Hat das Bügeleisen keine eigene Entkalkungsfunktion, empfiehlt sich Essig oder Zitronensäure. Schauen Sie nach, was der Hersteller für Ihr Gerät empfiehlt.

Bügeleisen entkalken mit Mitteln aus dem Haushalt

Um das Bügeleisen zu entkalken, braucht man keine teuren Spezialmittel oder aggressive chemische Substanzen. Das funktioniert nämlich auch mit Mitteln, die beim Wohnen in jedem Haushalt zu finden sind. Ganz nebenher handelt man so auch umweltschonend.

Entkalken mit Zitronensäure

Zitronensaft ist ein durchaus wirksames und schonendes Entkalkungsmittel. Man kann flüssigen Zitronensaft oder auch Zitronensäurepulver benutzen und mit Wasser im Verhältnis 1:1 ansetzen. Die Mischung dann in den Wassertank des Bügeleisens geben und mit der Dampffunktion verdampfen lassen, mindestens, bis der Tank zur Hälfte leer ist. Nötigenfalls kann die Prozedur wiederholt werden. Bei starken Verkalkungen ist es hilfreich, die Mischung eine Stunde einwirken zu lassen und dann noch einmal zu verdampfen. Danach den Tank gründlich spülen.

Bügeleisen entkalken mit Essigsäure

Eine Mischung aus Essig oder Essigessenz und Wasser im Verhältnis 1:1 ist eine sehr wirkungsvolle Entkalkungsmethode. Man verfährt genauso wie bei der Zitronensäure, gibt sie in den Tank, verdampft und spült mit klarem Wasser. Falls der Essiggeruch stört, kann man beim Spülen ein paar Tropfen Parfüm ins Spülwasser geben.

Auf hausingly.de schreibt die Redaktion interessante Artikel zu den Themen Haushalt, Garten und Hausbau.

1 Kommentar

  1. Maria

    12. Dezember 2016 bei 8:27

    Hallo,

    Danke für diesen Beitrag. Wenn das Bügeleisen oder die Dampfbügelstation über keine integrierte Entkalkungsfunktion verfügt, dann sollte man regelmäßig selbst entkalken. Ich habe bislang immer nur mit speziellen Entkalkungstabletten mein Bügeleisen entkalkt. Werde es demnächst mal Essigsäure ausprobieren!

    Liebe Grüße

Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.